Legende Inhaltsverzeichnis:

(*)   in redaktioneller Bearbeitung

(+)  Veränderung/Ergänzung

(!)   neuer Inhalt

(#)  Menüpunkt verschoben

Ihr Gebetsanliegen         

        

Pieta im Nordhäuser Dom; © F.-Ulrich Börner

In jedem Gottesdienst, gleich nach dem Bekenntnis der Mitfeiernden zu ihrem Glauben - also dem sogenannten (meistens Apostolischen) Glaubensbekenntnis, werden die FÜRBITTEN vorgetragen.

 

Im wahrsten Sinne des Wortes trägt die Gottesdienstgemeinschaft im "Allgemeinen Gebet der Gläubigen" - also der Fürbitten - ihre Anliegen vor den Herrn.

Das Entscheidende dabei ist, dass hier der Gottesdienstbesucher nicht für sich selbst, sondern immer für andere bittet und betet. Dabei umfassen seine Fürbitten sowohl die Anliegen der Weltkirche und der Ortsgemeinde - auch seines Wohnortes, als auch die Einbeziehung der Staatengemeinschaft, der Regierenden, der Notleidenden, aller Menschen. Es geht um das Heil der ganzen Welt.

 

Vor einiger Zeit äußerte unser Pfarrer Richard Hentrich u. a. in seiner Predigt die Bitte, die Gottesdienstbesucher mögen sich mit ihren Fürbitt-Vorschlägen einbringen (z. B. per Telefon an Pfarrbüro oder über den Fürbittkrug am Marienaltar), sozusagen als "Blickfelderweiterung" für kleine und große Problembereiche aus persönlicher Sicht.

 

An dieser Stelle erweitern wir diese Möglichkeiten und bieten wir Ihnen an, in das Formularfenster Ihren Fürbitt-Vorschlag einzutragen.

 

Ihre Gebetsanliegen bzw. Ihre Fürbitten werden gemeinsam mit den "Gebetsimpulsen" aus dem Fürbittkrug an jedem 1. Donnerstag des Monats (Tag vor Herz-Jesu-Freitag), im Krypta-Gottesdienst um 18.30 Uhr, in die Liturgie eingebunden. 

 

Wir nehmen Ihr Anliegen ernst!

 

 

 

 

 

 

© Michael Bogedain; pfarrbriefservice.de
© Bernhard Riedel; pfarrbriefservice.de
© Barbara Neumann; Bistum Erfurt
© www.katholisch.de
© www.zdk.de
© www.dbk.de


© www.kirche.tv